Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund

News

Nacht des Lernens

Am 4. November 2017 ist das 79. Jahrzeit der Kristallnacht vom 9. November 1938. Damals wurden hunderte von Juden getötet, über 25‘000 Juden verhaftet und in KZ verbracht, über 1‘400 Synagogen und Lehrhäuser niedergebrannt oder anderweitig zerstört....

Grosses Interview mit Herbert Winter im Tachles-Magazin

SIG-Präsident Herbert Winter nimmt im grossen Interview mit dem Magazin Tachles Stellung zu den Debatten um Jonas Fricker und den Zwischenfall in Arosa. Weitere Themen sind unter anderem die Aufnahme der liberalen Gemeinden, das Verhältnis des SIG...

Ausflug nach Basel

Der SIG lädt Sie am Sonntag, 19. November zu einem Ausflug in das Jüdische Museum der Schweiz in Basel ein, das sein 50. Jubiläum mit neuen Schwerpunkten und neuem Design feiert. Anschliessend wird die Ausstellung Chagall: Die Jahre des Durchbruchs...

Tagung: «Wenn meine Wahrheit nicht deine Wahrheit ist»

Der Schweizerische Rat der Religionen und das Institut für Christkatholische Theologie (Universität Bern) laden am 16. November 2017 in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Theologischen Gesellschaft und dem Verein Haus der Religionen – Dialog der...

Bericht der Fachstelle für Rassismusbekämpfung

Heute ist die Studie «Zusammenleben Schweiz» und Bericht der Fachstelle für Rassismusbekämpfung 2016 «Rassistische Diskriminierung in der Schweiz» erschienen. Einmal mehr zeigt sich, dass Rassismus und Antisemitismus in der Schweiz weiterhin ein...

SIG respektiert Rücktritt von Jonas Fricker und warnt vor Banalisierung des Holocaust

Der SIG respektiert den Rücktritt von Jonas Fricker und warnt: Die Banalisierung des Holocaust darf nicht zum Courant normal werden.

Vergleich mit "Schindlers Liste" von Nationalrat Fricker: Für den SIG ist die Angelegenheit erledigt

Nationalrat Jonas Fricker hat heute im Parlament gesagt, der Transport von Schweinen erinnere ihn an den Film "Schindlers Liste". Ein solcher Vergleich ist natürlich nicht haltbar. Gerade ein Politiker sollte seine Worte mit Bedacht wählen. Aber...

SIG sucht Leiter/in politische Analyse

Zur Verstärkung unseres jungen, dynamischen 10-köpfigen Teams in der Geschäftsstelle suchen wir per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung eine/n Leiter/in politische Analyse (Beschäftigungsgrad 80-100%). Zum Inserat

Vorurteile gegen religiöse Minderheiten sind allgegenwärtig

Am 11. September fand die EKR-Fachtagung zur Muslimfeindlichkeit in Fribourg statt. Auf die Tagung hin publizierte Swissinfo einen Artikel über Muslimfeindlichkeit und Antisemitismus. Dabei wird einmal mehr klar: Ressentiments gegen religiöse...

Rechtskommission des Ständerates lehnt parlamentarische Initiative von Yves Nidegger einstimmig ab

Der SIG ist zufrieden, dass die Rechtskommission des Ständerates die parlamentarische Initiative von Nationalrat Yves Nidegger einstimmig abgelehnt hat. Der SIG vertraut darauf, dass der Nationalrat die Initiative nun ablehnen wird. Mit seiner...

News Archiv

Politik

Politik

Der SIG misst politischen Themen hohe Priorität zu. Dabei greift er nicht nur Fragen auf, die für Juden direkt relevant sind, sondern engagiert sich vor dem Hintergrund jüdischer Werte auch für weitere Bereiche der Gesellschaft.

Über uns

Der SIG

Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) wurde 1904 gegründet, um die gemeinsamen Interessen der Juden in der Schweiz zu wahren und zu fördern. Der Dachorganisation sind heute 16 Mitgliedergemeinden angeschlossen.

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (SIG)
Gotthardstrasse 65
Postfach 2105
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Enable JavaScript to view protected content.