Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsmail zum Podium Menschenrechte und Religion - 19. November 2018

Podiumsdiskussion zu Menschenrechten und Religion

Konsens oder Widerspruch?

Zum 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte findet an der Universität Bern ein Podium mit bekannten Namen statt. Im Fokus wird das Verhältnis von Menschenrechten und Religion stehen. Die Podiumsdiskussion ist öffentlich und wird mitorganisiert vom Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund SIG. Wir möchten Sie hiermit dazu einladen, an dieser spannenden Debatte teilzunehmen!

Wir leben in Zeiten einer nie da gewesenen Komplexität und Verdichtung. Sowohl die Globalisierung als auch die Individualisierung schreiten voran. In diesem Spannungsfeld treffen verschiedene Kulturen und Werte aufeinander. Zum Teil überlagern sie sich, zum Teil stehen sie sich diametral gegenüber. Religionen haben seit je her festgelegt, welche Werte und Rechte in ihrem Wirkungskreis gelten. Mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurde vor 70 Jahren ein Katalog von Grundrechten definiert, die universelle Gültigkeit haben und für jeden Menschen – unabhängig von Herkunft und Religion – gelten sollen. Bilden Menschenrechte und Religion einen gemeinsamen Wertekompass, ergänzen sie einander oder bestehen gar Widersprüche?

Ort und Zeit

12. Dezember 2018 um 18.45 Uhr, Türöffnung um 18.15 Uhr
Universität Bern, Raum 101 im Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern

Programm

Das Podium wird durch eine Einführung von Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG, eröffnet.

Moderation: Brigitta Rotach, Leiterin Kulturprogramm Haus der Religionen

Valentin Abgottspon, Vizepräsident der Freidenker
Eva Maria Belser, Mitglied des Direktoriums des Schweizerisches Kompetenzzentrums für Menschenrechte SKMR und Professorin für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Freiburg i.Ü.
René Bloch, Professor für Judaistik am Institut für Judaistik der Universität Bern
Balthasar Glättli, Nationalrat und Co-Präsident der Parlamentarischen Gruppe Menschenrechte
Rifat Lenzin, Islamwissenschaftlerin
Christian Rutishauser, Provinzial der Jesuiten Schweiz

Das Schlusswort hält Peter Jossi, Co-Präsident der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz.

Melden Sie sich jetzt an!

Melden Sie sich bis zum 6. Dezember 2018 unter events@swissjews.ch an.

Eine Veranstaltung vom Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund SIG, der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS und des Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte SKMR in Kooperation mit der Parlamentarische Gruppe für Menschenrechte.

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG
Gotthardstrasse 65
Postfach
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Website

Facebook Twitter E-Mail

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Disclaimer: Für den Inhalt externer Seiten und Artikel sind ausschliesslich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Copyright © 2021 SIG/FSCI | Impressum/Datenschutz

*|REWARDS|*