Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsmail 155 - 17. Februar 2020

Aktuelles

Die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm wurde angenommen

Am 9. Februar 2020 wurde das Referendum gegen die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm vom Volk abgelehnt. Damit wird diese Strafnorm um Merkmale der sexuellen Orientierung ergänzt. Der SIG zeigt sich sehr zufrieden mit dem Abstimmungsergebnis. Beide jüdischen Dachverbände, der SIG und die Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS, hatten sich im Vorfeld zur Bekräftigung der Menschenwürde und zum Schutz vor Diskriminierung für die Erweiterung ausgesprochen.

Zum Artikel

Zum Blick-Interview mit Herbert Winter vom 27. Januar 2020


75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz

75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz kamen über hundert Überlebende, Repräsentanten verschiedenster Organisationen und die Staatsoberhäupter von über 22 Ländern in Auschwitz-Birkenau zusammen. Aus der Schweiz ist, neben Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und SIG-Präsident Herbert Winter, auch Gábor Hirsch angereist – ein Überlebender mit einer Geschichte stellvertretend für viele andere.

Zum Artikel

SRF 10vor10-Spezial mit einem Interview mit Jonathan Kreutner


Ermittlungen gegen rechtsextreme Band Amok

Ende 2019 wurde bekannt, dass die rechtsextreme Band Amok ein neues Album mit einschlägigem Inhalt veröffentlicht hat. Im Lied «Nilpferd Jäger» wird explizit gegen Juden gehetzt und insbesondere ein antisemitischer Vorfall verherrlicht. Letzterer fand 2015 in Wiedikon statt, wo der mittlerweile verurteilte Rechtsextreme Kevin G. zusammen mit anderen Gleichgesinnten einen orthodoxen Juden angegriffen hat. Der SIG hat Anfang Januar 2020 bezüglich des Lieds Anzeige gegen Unbekannt erstattet und erwartet nun, dass die Behörden die nötigen Ermittlungen einleiten.

Zum Artikel im Tages-Anzeiger vom 27.12.2019 (ABO+)


SAVE THE DATE – Dîner FSCI und Delegiertenversammlung 2020

Die Delegiertenversammlung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG findet 2020 in Genf statt. Am Vorabend, dem 20. Mai 2020, laden die Communauté Israélite de Genève CIG und der SIG zum «Dîner FSCI» ein. Am Abend wird sich Bundesrätin und Justizdirektorin Karin Keller-Sutter in einem exklusiven Videogespräch an die Gäste wenden. Danach diskutiert eine breite und hochkarätige Parlamentarierrunde über die Sicherheitsbedürfnisse der Schweizer Juden. Moderiert wird die Debatte von RTS-Moderator und Journalist Darius Rochebin. Gerne möchten wir Sie darum bitten, sich dieses Datum vorzumerken.


Ein Blick zurück mit Sabine Simkhovitch-Dreyfus

Als Vizepräsidentin des SIG vertrat Sabine Simkhovitch-Dreyfus die jüdische Gemeinschaft in der Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR. Zwölf Jahre war sie Mitglied und Vizepräsidentin dieser wichtigen ausserparlamentarischen Kommission. Mit Engagement und einem starken Willen brachte Simkhovitch-Dreyfus ihre Erfahrungen und Expertise erfolgreich ein. Ende 2019 schied sie aufgrund der Amtszeitbeschränkung aus dem Gremium aus und blickt nun im Interview auf diese ereignisreiche Zeit zurück.

Zum Interview

Als Nachfolger für Simkhovitch-Dreyfus nimmt Jonathan Kreutner, Generalsekretär des SIG, Einsitz in die Kommission. Der Bundesrat hatte ihn an seiner Sitzung am 26. November 2019 auf Empfehlung des SIG und aufgrund seiner fachlichen Expertise gewählt.

Zum Artikel


Schweizweite Befragung zu Antisemitismus

Das Institut für Delinquenz und Kriminalprävention des Departements Soziale Arbeit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften führt in Zusammenarbeit mit der GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus eine schweizweite Befragung von Jüdinnen und Juden zu ihren Erfahrungen mit Antisemitismus durch. Mit der Befragung möchten die Studienautoren eine aktuelle Datenbasis zum Antisemitismus in der Schweiz erarbeiten. Die Befragung richtet sich an alle in der Schweiz lebenden Jüdinnen und Juden. Der SIG hofft auf eine hohe Teilnehmerquote und will die jüdische Gemeinschaft zur Teilnahme ermuntern.

Jetzt teilnehmen

In Kürze

Internationaler Workshop in Genf: Mit Bildung Antisemitismus bekämpfen

Der World Jewish Congress WJC veranstaltete im Dezember 2019 in Genf zusammen mit der UNESCO, dem OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) (BDIMR), dem UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Glaubensfreiheit und dem UN-Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte einen hochrangigen Workshop über die Rolle der Bildung bei der Bekämpfung des Antisemitismus. An einem öffentlichen Podium nahm auch SIG-Präsident und WJC-Vizepräsident Herbert Winter teil.

Zur Videoaufnahme des Podiums


Likrat Moldova wächst

Nach zwei Jahren erfolgreicher Aufklärungs- und Dialogarbeit von Likrat Moldova stand Ende Januar ein weiterer Ausbildungslehrgang in Chişinău auf dem Programm. Unterstützung erhielt Likrat Moldova von Jonathan Schoppig, dem Likrat-Verantwortlichen des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG.

Zum Artikel

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG
Gotthardstrasse 65
Postfach
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Website

Facebook Twitter E-Mail

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Disclaimer: Für den Inhalt externer Seiten und Artikel sind ausschliesslich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Copyright © 2021 SIG/FSCI | Impressum/Datenschutz

*|REWARDS|*