Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsmail 151 - 22. Mai 2019

Aktuelles

Überraschungen und ein Bundesrat an der SIG-Abendveranstaltung

Über 500 Gäste drängten sich am Sonntag, den 19. Mai 2019, in den Saal des Gemeindezentrums der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich ICZ. Der SIG hatte im Anschluss an seine Delegiertenversammlung zu einer öffentlichen Abendveranstaltung eingeladen. Die Ankündigung der zwei Rednerinnen aus der Zürcher Politik liess bereits erahnen, dass ein paar Überraschungen erwartet werden konnten. Viel Aufmerksamkeit erhielt zu Beginn die Begrüssungsrede von SIG-Präsident Herbert Winter, der einen inhaltlich starken Appell an Gesellschaft und Politik richtete. Er rief zu mehr Vielfalt und zu einer Verteidigung derselben in der Schweiz auf. Eine erste Überraschung lieferte die Zürcher Stadtpräsidenten Corine Mauch, die ankündigte, dass sich auch die Stadt an den Unterstützungsleistungen des Bundes beteiligen wird. Eine solche Zusage der Stadt wurde seit Langem erwartet, nachdem der Kanton bereits seine Mithilfe in Aussicht gestellt hatte. Das bestätigte die Zürcher Regierungspräsidentin Carmen Walker Späh auch nochmals in ihrer Rede.

Als Hauptgast des Abends wurde Bundesrat Ignazio Cassis herzlich empfangen. Er konzentrierte sich in seiner Ansprache auf 70 Jahre diplomatische Beziehungen Schweiz-Israel und eine neue Strategie für den Mittleren und Nahen Osten. Auf Interesse und Zuspruch fielen aber vor allem seine ganz aktuellen Erklärungen, dass die UNRWA weiter reformiert und dass auf die Zusammenarbeit mit NGOs, die zu Hass und Gewalt aufrufen, verzichtet werden müsse. Eine Überraschung gab es auch für den Ehrengast. Bundesrat Cassis war sichtlich angetan vom Zürcher Synagogenchor, der für ihn eigens ein Lied im Tessiner Dialekt vortrug.

Zum Artikel mit Bildern und den Reden als Audiostreams


SIG-Präsident ruft zu mehr Vielfalt auf

Eine inhaltsstarke und aufrüttelnde Rede hielt SIG-Präsident Herbert Winter. Er hinterfragte offen, ob die Schweiz ihrem Nimbus eines Landes der Vielfalt überhaupt noch gerecht werde. Winter sieht vielmehr, dass es für Minderheiten oder solche, die nicht dem Mainstream entsprechen, immer schwieriger werde, ihre eigene Lebensweise unwidersprochen fortzuführen. Er rief dazu auf, dass Gesellschaft und Politik sich wieder bewusst machen sollten, was Vielfalt bedeutet und warum diese so wertvoll sei.

Zur ganzen Rede


Die SIG-Delegiertenversammlung im Zeichen der Gemeinschaft

Die Delegiertenversammlung des SIG zählte bereits seine 114. Ausgabe. Trotzdem gab es ein Novum zu vermelden. Zum ersten Mal luden gleich alle drei Zürcher SIG-Gemeinden, die ICZ, die Israelitische Religionsgesellschaft IRG und die Agudas Achim, gemeinsam nach Zürich ein. Die Delegierten fanden sich für den statutarischen Teil des Tages im Festsaal des IRG-Gemeindehauses ein. Zu den statutarischen Geschäften gehörten insbesondere Rückblick und Ausblicke auf die Arbeit des SIG, Wahlen und eine Diskussion zur neuen Verbandsstrategie. Schliesslich votierten die Delegierten für eine Resolution, die die Behörden zu einem verstärkten Kampf gegen Antisemitismus ermahnt. Ausserdem sollen nun auch in der Schweiz die Antisemitismusdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance IHRA offiziell anerkannt und das Vorgehen und die Argumente der BDS-Bewegung als antisemitisch deklariert werden.

Zum Artikel mit Bildern


Die NZZ zur Sicherheit mit SIG-Präsident Herbert Winter

Wie steht es um die Sicherheit der Juden in der Schweiz? Im Vorfeld der Delegiertenversammlung nahm sich die NZZ dieses Themas umfassend und prominent in der Samstagsausgabe an. Dazu befragt wurde SIG-Präsident Herbert Winter.

Zum NZZ-Artikel

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG
Gotthardstrasse 65
Postfach
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Website

Facebook Twitter E-Mail

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Disclaimer: Für den Inhalt externer Seiten und Artikel sind ausschliesslich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Copyright © 2021 SIG/FSCI | Impressum/Datenschutz

*|REWARDS|*