Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsmail 116 - 24. Februar 2016

Aktuelles

Podiumsgespräch mit Herbert Winter: Migration als Chance?

Heute Mittwoch findet im Berner Kornhausforum um 19.00 Uhr ein Podiumsgespräch unter dem Titel «Migration als Chance?» statt. Die Teilnehmer sind SIG-Präsident Herbert Winter, Mustafa Memeti (Imam und Leiter Muslimischer Verein Bern) und Regula Rytz (Nationalrätin und Co-Präsidentin Grüne Partei Schweiz).

Der Anlass findet im Rahmen der SIG-Ausstellung zu 150 Jahren Gleichberechtigung der Schweizer Juden statt. Die Ausstellung ist noch bis am 29. Februar in Bern zu sehen; am 17. März wird sie dann im Jüdischen Museum in Basel eröffnet.

» Weitere Informationen


Ferienaktivitäten mit jugendlichen Flüchtlingen

Jugendliche, die in die Schweiz geflüchtet sind, besuchen hier die Schule. Doch während der Ferien gibt es für die jungen Flüchtlinge, welche oft ohne ihre Familien geflohen sind, zu wenig Tagesstrukturen und nicht genug Beschäftigung.

Hier setzt das Projekt „better together“ des Verbands Schweizerischer Jüdischer Fürsorgen VSJF, des SIG und der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS an. Im Rahmen dieses Projekts werden für die Jugendlichen Ausflüge während der Ferienzeit organisiert.

Freiwillige begleiten die jugendlichen Flüchtlinge, die zurzeit in einem Zürcher Zentrum leben, auf Ausflügen. Im Vordergrund von „better together“ stehen der Spass und das Ziel, zusammen eine gute Zeit zu verbringen. Die Jugendlichen sollen positive Erlebnisse sammeln und Abwechslung im Alltag erleben.

Ein Teil der freiwilligen Helfer vor dem Zentrum Juch.

In den Sportferien begleiteten freiwillige Helfer die Jugendlichen auf vier Ausflügen ins Winterthurer Technorama, auf die Curlingbahn, zu einem Hockeymatch und in ein Bowlingcenter. Viele strahlende und lachende Gesichter der Jugendlichen aus Afghanistan, Syrien und Pakistan bewiesen, dass das Projekt gut gestartet ist.

«Die herzliche Atmosphäre zwischen den Freiwilligen und den Flüchtlingen hat mich sehr gefreut. Ich bin fest überzeugt, dass eine offene Willkommenskultur der beste Weg zu einer erfolgreichen Integration ist», sagt Tamara Gerber, „better together“-Projektleiterin vom VSJF. Stefan Roser, SIG-Mitarbeiter und einer der freiwilligen Betreuer, war an zwei Ausflügen dabei und fand diese sehr bereichernd: «Die Jugendlichen waren sehr herzlich und dankbar. Auch wir Freiwilligen haben von der Begegnung profitiert und viel über die Herkunft, die Flucht und die schwierige Situation der Jugendlichen gelernt. Ich werde wenn möglich auch bei den nächsten Ausflügen dabei sein.» Bis im Sommer sind insgesamt 10 Ausflüge geplant.


Internationale Konferenz: Holocaust in der Schule

An der Pädagogischen Hochschule Luzern (PHLU) fand am 15. und 16. Februar eine internationale Konferenz zum Thema Bildungsforschung zum Holocaust statt. Mit der Konferenz soll ein Überblick über die Erkenntnisse aus aktuellen Forschungen zur Holocaust-Vermittlung weltweit gewonnen werden.

Unter der Leitung von Monique Eckmann, Professorin an der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) in Genf, hat ein internationales Team Forschungsprojekte zu diesem Thema aus der ganzen Welt in 15 verschiedenen Sprachen gesammelt, gesichtet und verglichen. In Luzern wurden nun die Ergebnisse präsentiert und diskutiert. Organisatorin der Konferenz war die «International Holocaust Remembrance Alliance» IHRA, deren Vorsitz die Schweiz 2017 übernimmt.

Die angemessene Thematisierung des Holocausts in der Schule ist auch für den SIG ein wichtiges Anliegen; der SIG ist auch in der Schweizer IHRA-Begleitgruppe vertreten. An der Konferenz in Luzern stellte Vizepräsidentin Sabine Simkhovitch-Dreyfus an einem vom SIG gesponserten Apéro die Präventionsarbeit des SIG an Schulen vor, vor allem die Weiterbildungsreisen für Lehrer nach Auschwitz und das Dialogprojekt Likrat.

Ankündigungen

Likrat Ausbildung: Letzte Plätze sind noch frei!

Ende März startet das nächste Likrat-Seminar – noch sind ein paar Plätze frei. Likrat richtet sich an jüdische Jugendliche im Alter von 16 bis18 Jahren. In drei Seminaren werden Aspekte der jüdischen Geschichte, Religion und Kultur vertieft und diskutiert.

Auf dem Lehrplan stehen auch Rhetorik und Gesprächsführung. Nach der Ausbildung besuchen die Likratinas und Likratinos als Botschafter des Schweizer Judentums Schulklassen. Das erste Seminar findet am 28. März statt.

» Anmeldung und weitere Informationen zum Projekt


SUJS Networking Event in Zürich

Am 13. März 2016 findet zum 3. Mal der Networking Event der Jüdischen Studenten Schweiz (SUJS) statt. Der Anlass in der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich gibt Studenten und jungen Erwachsenen die Gelegenheit, Kontakte mit erfahrenen Berufsleuten aus den verschiedensten Branchen zu knüpfen und ein berufliches Netzwerk auf- und auszubauen.

Zusätzlich können die Besucher an spannenden Workshops teilnehmen. Ein leckeres Mittagsessen und die Getränke sind gratis. Am Abend gibt es eine Stadtführung.

Die Jüdischen Studenten, die vom SIG unterstützt werden und beim SIG auch ihr Büro haben, freuen sich auf die Teilnehmenden aus ganz Europa. Eine Anmeldung ist obligatorisch.

» Anmeldung und weitere Informationen zum Event

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG
Gotthardstrasse 65
Postfach
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Website

Facebook Twitter E-Mail

Falls Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
Disclaimer: Für den Inhalt externer Seiten und Artikel sind ausschliesslich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Copyright © 2021 SIG/FSCI | Impressum/Datenschutz

*|REWARDS|*