Sukkot – das Laubhüttenfest

Während den sieben Tagen Sukkot wohnen Jüdinnen und Juden in einer mit rein pflanzlichem Material bedeckten Hütte, der sogenannten Sukka. Die Sukka symbolisiert, dass Gottes Schutz wichtiger ist als ein festes Dach über dem Kopf.

Das Laubhütten-Fest wird sieben Tage lang gefeiert und ist vergleichbar mit den Erntedankfesten. Es erinnert an die Wüstenwanderung der Israeliten nach ihrem Auszug aus Ägypten. Während der Flucht konnten sie nur in unbefestigten Hütten, in «Laubhütten» aus Ästen und Zweigen, wohnen. Daran erinnert die Sukka bis heute.