Stuart E. Eizenstat exklusiv zu Gast in Zürich

Stuart E. Eizenstat blickt auf eine lange und erfahrungsreiche politische Karriere zurück. Er diente als politischer Berater verschiedenen US-Präsidenten, war US-Vizefinanzminister und Sondergesandter für Holocaustfragen. Auf Einladung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG war Eizenstat am 20. Januar 2019 in Zürich bei der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich ICZ zu Gast. Nach einem Referat zu gegenwärtigen internationalen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die USA, Israel und die Juden hat er sich einem Gespräch mit Roger Schawinski gestellt.

Stuart E. Eizenstat hat in seiner langen und bewegten Karriere viel erlebt und umfangreiche Erfahrungen machen können. Seit den 1970er Jahren war er politischer Berater mehrerer US-Präsidenten, so auch als leitender innenpolitischer Berater von Jimmy Carter. Er hielt verschiedenste leitende Funktionen in der Regierung inne, er war Botschafter in Brüssel sowie Vizefinanzminister unter Bill Clinton. John Kerry, ehemaliger US-Aussenminister, setzte Eizenstat als Sondergesandter für Holocaustfragen ein. In der Schweiz wurde er durch die Debatte um die nachrichtenlosen Vermögen bekannt. Aktuell engagiert er sich im Bereich Raubkunst und Restitution.

Stuart E. Eizenstat ist ein Kenner der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in den USA aber auch in Europa. Er ist ein scharfer Beobachter der aktuellen Entwicklungen auf beiden Kontinenten mit einem grossen Rucksack an Erfahrungen. Ausserdem kennt er die spezifische Situation und die Bedürfnisse der Juden in den USA, in Europa und in Israel.

Referat und Gesprächsrunde mit Roger Schawinski

Auf Einladung des SIG war Stuart E. Eizenstat in Zürich. Zu Gast in der ICZ hat er sich in einem Referat dem Thema «A Panoramic View of World Events Impacting the United States, Israel, and the Jewish people» gewidmet. Danach hat sich Eizenstat in einer Gesprächsrunde den Fragen von Roger Schawinski gestellt.

Tachles im Gespräch mit Stuart E. Eizenstat, Ausgabe vom 18. Januar 2019

«Es gibt eine Zukunft für Juden in Europa»

Im Vorfeld seines Auftritts in der Schweiz spricht Stuart E. Eizenstat im Interview über die Situation des jüdischen Volkes in aller Welt.

Die Situation des jüdischen Volkes in aller Welt sei viel besser als vor dem Zweiten Weltkrieg, sagt Stuart E. Eizenstat auf die Frage von tachles, ja sogar «viel besser denn je in unserer langen Geschichte. Wir sind besser integriert in den Gesellschaften, in denen wir leben, auch akzeptiert in den Berufen, von denen wir lange ausgeschlossen waren...

Weiterlesen

Diese News als PDF


Social

Diese Seite teilen