Agenda

Haben Sie selber eine Veranstaltung, die Sie hier aufgelistet haben möchten? Hier gehts zum Anmeldeformular

Einträge 1 – 9 von 9

20. - 27. Apr 2019

Pessach

Jüdische Feiertage

Pessach (7 bzw. 8 Tage im März/April) zeichnet sich dadurch aus, dass an ihm der Genuss und Besitz alles auf Getreide basierenden Gesäuerten (Brot, Teigwaren, Bier, Whisky, Wodka etc.) verboten ist. Pessach beginnt mit dem feierlichen Sederabend, der Erinnerung an den Auszug der Israeliten aus Ägypten.

15. Mai 2019
Zeit: 17:15 - 18:45

Abendgespräch zu Freiheit und Religion

Kulturveranstaltungen

Muslime, Christinnen, Juden und Atheistinnen lassen sich auf den pluralistischen Verfassungsstaat ein, um eine gemeinsame Grundlage des friedlichen Zusammenlebens zu finden. Die Religionsfreiheit stellt auf dieser Grundlage aber auch eine Herausforderung dar. Denn teilweise fällt es schwer, der Überzeugung des anderen, sei es eine religiös oder atheistisch begründete, dieselbe Würde beizumessen wie der eigenen. Das Zentrum für Religionsverfassungsrecht betont die Würde eines jeden Menschen und beleuchtet die daraus folgenden Rechte als Friedensgrundlage einer pluralistischen Gesellschaft.

Es werden drei Kurzvorträge aus verfassungsrechtlicher, aus kirchenrechtlicher und aus politikwissenschaftlicher Sicht gehalten.

Je ein Grusswort sprechen der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Bernhard Rütsche, und der Dekan der Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Robert Vorholt.

Programm

17.15–17.45 Verfassungsrechtliche Handlungsinstrumente zur Stärkung der religiösen Freiheit - Ass.-Prof. Dr. Julia Hänni
17.45–18.15 Auf der Suche nach der Freiheit. Ein kirchenrechtliches Plädoyer - Prof. Dr. iur. can. Adrian Loretan
18.15–18.45 Die Praxis des Islamischen Rechts und die Frauenrechte - PD Dr. phil. Elham Manea

Auf jedes Referat folgt eine Diskussion. Am Ende der Veranstaltung sind Sie zum Apéro eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung

Bis Mittwoch, 1. Mai 2019, per E-Mail an Enable JavaScript to view protected content.
oder per Post an
Universität Luzern
Zentrum für Religionsverfassungsrecht
Frohburgstrasse 3
6002 Luzern

Veranstalter: Zentrum für Religionsverfassungsrecht
Adresse: Frohburgstrasse 3, 6002 Luzern
Land: Schweiz
Lokalität: Universität Luzern, Hörsaal 1
Link: https://www.unilu.ch/fakultaeten/rf/institute/zentrum-fuer-religionsverfassungsrecht-zrv/veranstaltungen/abendgespraech-zu-freiheit-und-religion-4178/

09. - 10. Jun 2019

Schawuot

Jüdische Feiertage

Schawuot (Wochenfest, 1 Tag bzw. 2 Tage im Mai/Juni), ursprünglich v.a. das Fest der Erstlingsfrüchte, die im Tempel den Priestern gebracht wurden, wird in Verbindung auch als Tag der Offenbarung Gottes am Sinai gefeiert.

30. Sep - 01. Okt 2019

Rosch Haschana

Jüdische Feiertage

Rosch Haschana (Jahresanfang) werden die ersten beiden Tage des Jahres genannt. An ihnen wird das Widderhorn (Schofar) geblasen, das als eigenes Gebot in den Fünf Büchern Mose figuriert. Rosch Haschana enthält wie die ganzen Busstage aber auch den Aspekt der Reue für begangene Sünden bzw. der Rückkehr zu Gott (Teschuwa).

09. Okt 2019

Jom Kippur

Jüdische Feiertage

Am Ende der Zehn Busstage steht der Jom Kippur (Versöhnungstag). An ihm wird der Prozess der Rückkehr zu Gott zu Ende geführt. Am Jom Kippur wird der ganze Tag dem Gebet gewidmet und weder getrunken noch gegessen sowie der Sexualverkehr unterlassen. Auch das Waschen wird an diesem Tag auf die minimalen Hygienebereiche reduziert. Observante Juden tragen an diesem Tag auch keine Lederschuhe.

14. - 15. Okt 2019

Sukkot

Jüdische Feiertage

Sukkot (Laubhüttenfest) mit Schmini Azeret und Simchat Thora (Schluss- und Thorafreudenfest, insgesamt 8 bzw. 9 Tage im September/Oktober) soll besonders an die während der biblischen Wüstenwanderung bewohnten Hütten erinnern. Kennzeichnend für dieses Fest sind zum einen die mit rein pflanzlichem Material bedeckten Hütten, in denen sieben Tage lang gegessen, in wärmeren Gegenden auch geschlafen wird, zum anderen der aus vier Pflanzenarten bestehende Feststrauss.

21. Okt 2019

Schmini Azeret

Jüdische Feiertage

Schmini Azeret und Simchat Thora, die in Israel auf einen Tag zusammenfallen und in der Diaspora auf zwei Tage verteilt sind, gelten genau genommen als separater Feiertag. Im Zentrum steht dabei zum einen das Gebet um einen regenreichen Winter für das Land Israel, zum andern die Feier des abgeschlossenen Jahreszyklus in der synagogalen Lektüre der Fünf Bücher Moses.

22. Okt 2019

Simchat Tora

Jüdische Feiertage

Schmini Azeret und Simchat Thora, die in Israel auf einen Tag zusammenfallen und in der Diaspora auf zwei Tage verteilt sind, gelten genau genommen als separater Feiertag. Im Zentrum steht dabei zum einen das Gebet um einen regenreichen Winter für das Land Israel, zum andern die Feier des abgeschlossenen Jahreszyklus in der synagogalen Lektüre der Fünf Bücher Moses.

23. - 30. Dez 2019

Chanukka

Jüdische Feiertage

Das achttägige Chanuka oder Weihefest beginnt am 25. Kislew, zur Erinnerung an die Siege der Makkabäer über Antiochus, den König von Syrien. Dabei wurde ein kleines Ölkrüglein mit geweihtem Öl für den Tempel gefunden, das auf wundersame Weise acht Tage reichte, bis wieder neues Öl beschafft werden konnte. Zur Erinnerung entzündet man jeden Abend ein zusätzliches Licht an der achtarmigen Menora, dem Chanuka-Leuchter.