Religionsfreiheit

Religionsfreiheit ist ein Grundrecht und wird durch die Schweizerische Bundesverfassung und die Europäische Menschenrechtskonvention garantiert. Religionsfreiheit ist ein wesentliches Element des demokratischen Rechtsstaats. Jeder Person wird das Recht zugestanden, ihre Religion frei zu wählen, sie allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen und religiösem Unterreicht zu folgen. Der SIG befürwortet die Religionsfreiheit und betrachtet sie als eine grosse Errungenschaft, die es zu schützen und erhalten gilt. Doch religiöse Grundfreiheit ist nicht absolut, ist sich der SIG bewusst. Sie kann eingeschränkt werden, wenn sie mit anderen Grundrechten kollidiert.

Link zu den Factsheets Judentum und Staat

Religion und Menschenrechte – Schutz oder Widerspruch?

Factsheet: Rechtsprechung des EGMR zur Religionsfreiheit

Wie beurteilt der EGMR religiös begründete Schuldispense oder ein Kopftuchverbot? Das SKMR-Factsheet zeigt: Der EGMR lässt den Staaten bei Einschränkungen der Religionsfreiheit einen grossen Handlungsspielraum.

Das Factsheet «Die Rechtsprechung des EGMR zur Religionsfreiheit» erläutert Beispiele aus der Rechtsprechung zu religiös begründeten Schuldispensen (Schwimmunterricht, Sexualkunde), Kopftuch und Vollverschleierung in der Öffentlichkeit sowie zum schweizerischen Minarettverbot. Es listet entsprechende Urteile aus den letzten Jahren auf und vergleicht die Rechtsprechung des EGMR und des Bundesgerichts.

Weiterlesen

Zum Schweizerischen Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR)

Social

Diese Seite teilen