120 Jahre nach dem ersten Zionistenkongress: «Schweizer Blick auf den Zionismus»

Der SIG feiert am 21. August das 120-Jahre-Jubiläum des Ersten Zionistenkongresses mit einem Anlass in Basel. Historiker, Politikwissenschaftler und Journalisten diskutieren die Geschichte des Zionismus und dessen Verbindung zur Schweiz. Das Interesse ist so gross, dass der Event in einem zweiten Saal auf Grossleinwand übertragen wird. Der Anlass ist ausgebucht, wir führen aber eine Warteliste.

Vor 120 Jahren lud Theodor Herzl, der Vordenker und Wegbereiter des jüdischen Staates, zum ersten Zionistenkongress nach Basel ein. Das Datum 1897 hat nicht nur in Israel seine Bedeutung, sondern ist heute auch Teil der Geschichte Basels und der Schweizer Juden. In Basel gelang es Herzl, die mit dem Zionismus sympathisierenden Personen zu einer internationalen Organisation zusammenzuführen. Die Veranstaltung «Schweizer Blick auf den Zionismus – ein Beitrag der Schweizer Juden» trägt diesem Umstand Rechnung und stellt den ersten Zionistenkongress auch in den aktuellen Kontext.

Historiker, Politikwissenschaftler und Journalisten diskutieren die Geschichte des Zionismus und dessen Verbindung zur Schweiz. Noëmi Gradwohl (SRF) moderiert eine Expertenrunde, Roger Schawinski moderiert die Journalistenrunde.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich bereits 300 Personen für den Anlass angemeldet – der Saal ist damit voll. Wir haben aber spontan reagiert und einen Nebensaal gemietet, in dem der Anlass auf Grossleinwand übertragen wird. Seit gestern Abend ist nun aber sogar der Nebensaal voll. Wir führen jedoch eine Warteliste, es ist gut möglich, dass noch ein paar Plätze frei werden.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung via Enable JavaScript to view protected content.

Zum Flyer

17.30 – 18.00 Uhr: Kleiner Imbiss

18.00 - 18.05: Begrüssung durch SIG-Präsident Herbert Winter

18.05 – 18.15 Uhr Inputreferat: Erik Petry, Stellvertretender Leiter Zentrum für Jüdische Studien der Universität Basel: «Zionismus gestern und heute»

18.15 – 18.45 Uhr Expertenrunde (Moderation:Noëmi Gradwohl, Redaktorin SRF):

Simon Erlanger, Historiker, Lehr- und Forschungsbeauftragter Universität Luzern, Laurent Goetschel, Politikwissenschaftler, Direktor swisspeace, Jonathan Kreutner, Historiker, Generalsekretär SIG Erik Petry, Historiker, Stellvertretender Leiter Zentrum für Jüdische Studien der Universität Basel

18.45 – 18.55 Uhr Inputreferat: Pierre Heumann, Nahost-Korrespondent BaZ, Weltwoche: «Warum ausgerechnet Basel?»

18.55 – 19.45 Uhr Journalistenrunde(Moderation: Roger Schawinski, Journalist und Medienunternehmer) mit anschliessender Publikumsdiskussion

Pierre Heumann, Nahost-Korrespondent BaZ, Weltwoche, Ulrich Schmid, Nahost-Korrespondent NZZ, David Sieber, Chefredaktor Basellandschaftliche Zeitung, Markus Somm, Chefredaktor Basler Zeitung

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (SIG)
Gotthardstrasse 65
Postfach 2105
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Enable JavaScript to view protected content.