Ein Podium zum interreligiösen Dialog ohne Tabus

Der SIG lug gestern - in Zusammenarbeit mit dem Club suisse de la presse - Vertreter von drei verschiedenen Religionsgemeinschaften auf ein Podiumsgespräch in Genf ein: Lamya Hennache, Juristin und Mitglied der Berner Kommission für Integration; Eric Ackermann, Vorbeter in der Synagoge von Beth Yaacov und Präsident der interreligiösen Plattform Genf, und Maurice Gardiol, emeritierter Diakon der Evangelischen Kirche und Mitglied der Interreligiösen Plattform Genf. Sie alle nahmen mit Lisa Mazzone, Nationalrätin und Gotte des Likrat-Projekts in der Romandie, an einer Diskussionsrunde zum Thema «Jugendliche in den Dialog einbinden, um Vorurteile zu bekämpfen» teil. Likratina Noya Assaraf und Likratino Léo Lévy haben ebenfalls viel zur Debatte beigetragen, die von Pierre Ruetschi, Chefredakteur der Tribune de Genève, moderiert wurde.

Hier kann man sich die Diskussionsrunde nochmals anschauen:

Galerie: Table ronde Club suisse de la presse

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (SIG)
Gotthardstrasse 65
Postfach 2105
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Enable JavaScript to view protected content.