Agenda

Haben Sie selber eine Veranstaltung, die Sie hier aufgelistet haben möchten? Hier gehts zum Anmeldeformular

Einträge 1 – 5 von 5

02. - 10. Dez 2018

Chanuka

Jüdische Feiertage

Das achttägige Chanuka oder Weihefest beginnt am 25. Kislew, zur Erinnerung an die Siege der Makkabäer über Antiochus, den König von Syrien. Dabei wurde ein kleines Ölkrüglein mit geweihtem Öl für den Tempel gefunden, das auf wundersame Weise acht Tage reichte, bis wieder neues Öl beschafft werden konnte. Zur Erinnerung entzündet man jeden Abend ein zusätzliches Licht an der achtarmigen Menora, dem Chanuka-Leuchter.

05. Dez 2018
Zeit: 18:30

Jüdische Studien im universitären Fächerkanon – eine Verortung

Kulturveranstaltungen

Prof. Dr. Alfred Bodenheimer: Gehören die Holocaust Studies zu den Jüdischen Studien? Anmerkungen zur Universalisierung, Aneignung und Trivialisierung eines Genozids

Veranstalter: Zentrum für Jüdische Studien
Adresse: Kollegienhaus, Petersplatz 1, Basel
Lokalität: Kollegienhaus, Hörsaal 114

10. Dez 2018
Zeit: 18:15 - 19:45

Podiumsdiskussion: Jüdische Studien in der Schweiz

Kulturveranstaltungen

Podiumsdiskussion: Jüdische Studien in der Schweiz: Prof. Dr. René Bloch, Institut für Judaistik, Universität Bern & Prof. Dr. Alfred Bodenheimer, Zentrum für Jüdische Studien, Universität Basel

Veranstalter: Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich
Adresse: Kirchgasse 9, 8001 Zürich Raum: KIR-200
Lokalität: Theologisches Seminar

12. Dez 2018
Zeit: 18:45

Menschenrechte und Religion – Konsens oder Widerspruch?

Events des SIG , Kulturveranstaltungen

Podiumsdiskussion zum 70. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

12. Dezember 2018 um 18.45 Uhr, Türöffnung um 18.15 Uhr
Universität Bern, Raum 101 im Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern

Wir leben in Zeiten einer nie da gewesenen Komplexität und Verdichtung. Sowohl die Globalisierung als auch die Individualisierung schreiten voran. In diesem Spannungsfeld treffen verschiedene Kulturen und Werte aufeinander. Zum Teil überlagern sie sich, zum Teil stehen sie sich diametral gegenüber. Religionen haben seit je her festgelegt, welche Werte und Rechte in ihrem Wirkungskreis gelten. Mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurde vor 70 Jahren ein Katalog von Grundrechten definiert, die universelle Gültigkeit haben und für jeden Menschen – unabhängig von Herkunft und Religion – gelten sollen. Bilden Menschenrechte und Religion einen gemeinsamen Wertekompass, ergänzen sie einander oder bestehen gar Widersprüche?

Eine Veranstaltung vom Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund SIG, der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS und des Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte SKMR in Kooperation mit der Parlamentarische Gruppe für Menschenrechte.


Programm

Das Podium wird durch eine Einführung von Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG, eröffnet.

Moderation: Brigitta Rotach, Leiterin Kulturprogramm Haus der Religionen

Valentin Abgottspon, Vizepräsident der Freidenker

Eva Maria Belser, Mitglied des Direktoriums des Schweizerisches Kompetenzzentrums für Menschenrechte SKMR und Professorin für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Freiburg i.Ü.

René Bloch, Professor für Judaistik am Institut für Judaistik der Universität Bern

Balthasar Glättli, Nationalrat und Co-Präsident der Parlamentarischen Gruppe Menschenrechte

Rifat Lenzin, Islamwissenschaftlerin

Christian Rutishauser, Provinzial der Jesuiten Schweiz

Das Schlusswort hält Peter Jossi, Co-Präsident der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz.


Anmeldung

Melden Sie sich bis zum 6.12.2018 unter Enable JavaScript to view protected content. an.


Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG, Enable JavaScript to view protected content., +41 (0)43 305 07 77

Veranstalter: Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund SIG, Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS und das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte SKMR in Kooperation mit der Parlamentarische Gruppe für Menschenrechte
Adresse: Universität Bern Raum 101 im Hauptgebäude Hochschulstrasse 4 CH-3012 Bern
Land: Schweiz
Lokalität: Universität Bern, Raum 101 im Hauptgebäude

17. Dez 2018
Zeit: 18:15 - 19:45

Podiumsdiskussion: Jüdische Studien in Zürich? Wer, wo, wie – und warum?

Kulturveranstaltungen

Podiumsdiskussion: Jüdische Studien in Zürich? Wer, wo, wie und warum?

Veranstalter: Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich
Adresse: Kirchgasse 9, 8001 Zürich Raum: KIR-200
Lokalität: Theologisches Seminar