Agenda

Haben Sie selber eine Veranstaltung, die Sie hier aufgelistet haben möchten? Hier gehts zum Anmeldeformular

Einträge 1 – 16 von 16

23. Feb 2017
Zeit: 18:30

Vortrag "Verschlungene Wege. Ein jüdischer Arzt zwischen Antisemitismus und Heimatliebe"

Kulturveranstaltungen

Vortrag von Titularprofesssorin für Medizingeschichte Iris Ritzmann: "Verschlungene Wege. Ein jüdischer Arzt zwischen Antisemitismus und Heimatliebe", zu den Stationen im Leben ihres Grossvaters Emanuel Firnbacher. Anschliessend Apéro.

Veranstalter: GSI Sektion Bern
Adresse: Hochschulstrasse 4
Lokalität: Universität Bern, Hörsaal 101, 1. OG, Ostflügel

24. Feb 2017

Shabbat Dinner

Events für junge Erwachsene

Der VJSZ und die ICZ organisieren ein Shabbat Dinner für Studenten und junge Erwachsene.
Für mehr Informationen: vjsz.org und icz.org/juko

Veranstalter: VJSZ und Juko der ICZ

01. Mär 2017
Zeit: 19:30

Polittalk zum Theme Sicherheit, Terrorismus und Migration

Kulturveranstaltungen , Events für junge Erwachsene

Podiumsdiskussion zum Theme Sicherheit, Terrorismus und Migration mit Alfred Heer, Daniel Jositsch, Herbert Winter, Michel Holz.

Veranstalter: SUJS und ICZ
Lokalität: ICZ Gemeindehaus

05. Mär 2017
Zeit: 14:00 - 17:00

Sunday-Funday

Events für Kinder und Jugendliche

Mit Kikoclown für 4- bis 8-Jährige, Lasertag für 9- bis 13-Jährige, Stadt-Krimi für 14- bis 19-Jährige, inkl. Zvieri.

Die Platzzahl ist limitiert. Anmeldung: www.icz.org/juko.

Veranstalter: ICZ Jugendkommission
Lokalität: ICZ Gemeindehaus

11. Mär 2017

Purim Party

Events für junge Erwachsene

Grosse Purim Party in Zürich

Veranstalter: VJSZ und R2M

19. Mär 2017
Zeit: 11:00 - 22:00

Tag des jüdischen Buches

Kulturveranstaltungen

Um 11 Uhr Lesung und Gespräch: Prof. Dr. Christoph Gutknecht, Hamburg. "Gauner, Grosskotz, kesse Lola". Deutsch-jiddische Wortgeschichten / 14 Uhr Lesung Marcia Zuckermann, Berlin: "Mishpoke", Roman / 15.30 Uhr Vortrag in englischer Sprache von Anna Kawalko (Jerusalem): "Die Breslauer Bibliothek- Verlust und Erneuerung". / 17 Uhr Lesung und Gespräch in deutscher Sprache: Tomer Gardi, Tel Aviv, "Broken German". 20 Uhr Graziella Rossi und Helmut Vogel: Czernowitz - eine Welt, in der Menschen und Bücher lebten". Die Veranstaltungen von 11 bis und mit 17 Uhr sind frei. Die Abendveranstaltung Fr. 25.- / Reservationen für den Abend: www.vjkw.ch.

Veranstalter: Vereien jüdische Kultur und Wissenschaft (VJKW), Zürich
Adresse: Kirchgasse 13, Zürich
Lokalität: Kulturhaus Helferei
Link: http://www.vjkw.ch/?page_id=42

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt

Kulturveranstaltungen

Filmtage mit aktuellen, in der Schweiz noch nie gezeigten Filmen zu jüdischer Kultur, Geschichte und Religion.

Veranstalter: Seret und ESFL Loge
Adresse: Badenerstraße 173 8004 Zürich
Land: Switzerland
Lokalität: Kino Houdini und Arthouse Uto
Link: http://www.yesh.ch

02. Apr 2017
Zeit: 10:30

IV. NetworkingEvent

Events für junge Erwachsene

Auch dieses Jahr werden wieder zahlreiche Professionals aus allen Berufsfeldern am Networking Event erwartet. Daneben werden Workshops angeboten und mit erfahrenen Coaches kann geübt werden, wie man sich bewirbt oder wie ein Bewerbungsgespräch abläuft.

Veranstalter: SUJS
Lokalität: ICZ Gemeindehaus

11. - 18. Apr 2017

Pessach

Jüdische Feiertage

Pessach beginnt am 15. Nissan («Frühlingsmonat») dauert acht Tage und erinnert an den Auszug der Juden aus Ägypten. An den beiden ersten Abenden, den Seder-Abenden, wird die Geschichte des Auszuges aus Ägypten erzählt, begleitet vom Genuss des ungesäuerten Brotes (Mazza; pl. Mazzot) und von Bitterkraut (Maror). Der Ablauf der Seder-Abende erfolgt gemäss einer in der Haggada festgehaltenen Abfolge.

Nach den beiden ersten Feiertagen folgen vier sogenannte Halbfeiertage (Chol Hamoed), an welchen unaufschiebbare Arbeiten gestattet sind. Den Abschluss bilden zwei Feiertage, an welchen des Zuges der Israeliten durch das von G'tt gespaltene Schilfmeer gedacht wird.

31. Mai - 01. Jun 2017

Schawout (Wochenfest)

Jüdische Feiertage

Am 50. Tag nach Pessach wird Schawuot gefeiert. Es erinnert an die Gesetzgebung auf dem Berg Sinai.

21. - 22. Sep 2017

Rosch Haschana (Neujahr)

Jüdische Feiertage

Die ersten beiden Tage des Monats Tischri werden als Neujahr gefeiert. In der Thora wird es Tag des Schofar-Blasens genannt. Das Schofar ruft zur Läuterung und Rückkehr zu G'tt auf. Dieser Gedanke ist das Leitmotiv für die ersten zehn Tage des Monats Tischri, welche auch die zehn Tage der Rückkehr genannt werden. Bereits im vorangehenden Monat Elul erfolgt dafür die Vorbereitung durch besondere Gebete und Blasen des Schofars.

30. Sep 2017

Jom Kippur (Versöhnungstag)

Jüdische Feiertage

Der 10. Tischri ist der Tag der Busse, des Fastens, des Gebetes und der inneren Besserung. Am Jom Kippur wird weder gegessen noch getrunken. Hauptzweck ist die Rückkehr zu G'tt, die durch Gebete mit Sündenbekenntnis geprägt ist.

05. - 11. Okt 2017

Sukkot (Laubhüttenfest)

Jüdische Feiertage

Das neun Tage dauernde dritte Wallfahrtsfest besteht aus sieben Tagen Sukkot und zwei Schluss-Feiertagen. Während Sukkot werden alle Mahlzeiten in einer Sukka (Laubhütte) eingenommen, deren Dach aus abgeschnittenem pflanzlichem Material (Baumzweige, Blätter, Bambusrohr etc.) besteht. Nach den ersten beiden Feiertagen folgen fünf Halbfeiertage (Chol Hamoed).

12. Okt 2017

Schmini Azeret (Schlussfest)

Jüdische Feiertage

Auch an Schmini Azeret wird die Laubhütte noch benutzt. Der Gottesdienst zeichnet sich besonders dadurch aus, dass nach der Tora-und Prophetenlesung einer Seelenfeier zum Gedenken der Toten stattfindet und dass der Vorbeter in das Zusatzgebet ein Gebet um Regen einschaltet.

13. Okt 2017

Simchat Thora (Thora-Freudenfest)

Jüdische Feiertage

Den Abschluss von Sukkot bilden die beiden Schluss-Feiertage, an welchen die Thora zu Ende gelesen und von neuem begonnen wird. Der letzte Tag wird deshalb auch Thora-Freudenfest (Simchat Thora) genannt.

13. - 20. Dez 2017

Chanukka

Jüdische Feiertage

Das achttägige Chanuka oder Weihefest beginnt am 25. Kislew. Es erinnert an die Siege der Makkabäer über Antiochus, den König von Syrien. Dabei wurde ein kleines Ölkrüglein mit geweihtem Öl für den Tempel gefunden, das auf wundersame Weise acht Tage reichte, bis wieder neues Öl beschafft werden konnte. Zur Erinnerung entzündet man jeden Abend ein zusätzliches Licht an der achtarmigen Menora, dem Chanuka-Leuchter.