Antisemitischen Vorfall melden

Der SIG betreibt eine Anlaufstelle für antisemitische Vorfälle. In der französischsprachigen Schweiz wird die Melde- und Beratungsstelle von der CICAD Coordination Intercommunautaire Contre l'Antisémitisme et la Diffamation betreut.

In der Beratungsstelle erhalten Betroffene, Institutionen und Fachpersonen Hilfe und Rat. Der SIG unterstützt Opfer bei einer allfälligen Strafanzeige und im Kontakt mit der Polizei und den Behörden.

Alle Anfragen und Meldungen werden vertraulich behandelt! Die Anonymität bei der Meldung von Vorfällen ist in jedem Fall gewährleistet!

Warum man Vorfälle melden sollte:

Eine gute Kenntnis antisemitischer Vorfälle ist unumgänglich zum Schutz der Betroffenen, für die Verhinderung neuer Vorfälle und für eine gezielte Prävention. Deshalb betreibt der SIG die Meldestelle, registriert öffentlich bekannte Fälle und macht selbst Beobachtungen. Der SIG analysiert die so gewonnenen Erkenntnisse, nimmt eine Lageeinschätzung vor; er interveniert bei Bedarf und informiert die Behörden und Politiker.

Wann die Polizei eingeschaltet werden sollte:

Bei Drohungen, Gewalt oder sich anzeichnenden Gefahren muss die Polizei unbedingt immer auch eingeschaltet werden. Bei antisemitischen Beleidigungen und/oder bei Verdacht auf eine Verletzung der Rassismusstrafnorm ist eine Meldung angezeigt, denn nur so kann die Polizei Verbindungen zu anderen Ereignissen feststellen und entsprechend handeln. Dies gilt auch dann, wenn die Eröffnung eines Strafverfahrens nicht gewünscht wird und die Betroffenen Dritten gegenüber nicht in Erscheinung treten wollen.

Was man gegen Antisemitismus im Internet oder in sozialen Medien tun kann:

Internet und soziale Medien sind kein Freiraum für antisemitische Aussagen. Diskriminierende Inhalte mit Schweiz-Bezug sollten neben der Meldestelle des SIG und, falls strafbar, der Polizei gemeldet werden; parallel dazu sollte auch die Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) informiert werden. Zusätzlich lassen sich bei Facebook Inhalte mittels der Funktion "Melden" (zu finden auf der entsprechenden Facebook-Seite) direkt Facebook melden. Eine ähnliche Funktion gibt es auch bei Twitter. Bitte informieren Sie die Meldestelle über Ihre diesbezüglichen Kontakte mit Facebook oder Twitter und deren Reaktion.

Kontakt

Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (SIG)
Gotthardstrasse 65
Postfach 2105
8027 Zürich

T +41 (0)43 305 07 77
F +41 (0)43 305 07 66

Medienstelle:
T +41 (0)43 305 07 72

Enable JavaScript to view protected content.